Papier: Altpapier nutzen, Papierverschwendung vermeiden

Petra Fuhrenberg-Asmuth
Ein Klimatipp von Petra Fuhrenberg-Asmuth (Krankenschwester)

Papier gibt es seit 2000 Jahren und wenn man sich die Papierflut anschaut, die uns täglich erreicht, kann man das Gefühl bekommen, dass der Rohstoff unerschöpflich ist.
Für unser gutes Gewissen trennen und sammeln wir.
Wirklich was bringen tut das aber nur, wenn wir auch recyceltes Papier nutzen. Sei es in Form von Toilettenpapier, Taschentüchern, Briefumschlägen, Schulheften, Collegeblocks...u.v. mehr

Mein Tipp

Wir nutzen Papier - zum Beispiel von Illustrierten oder alten Atlanten - auch gerne zum Geschenke verpacken sowie zum Basteln von Tüten, Schachteln, Postkarten und Umschägen. Bei unseren "41352 Einfach besser leben"-Treffen gibt es immer wieder neue Ideen und das Ergebnis sind dann wirkliche Unikate.

Ein Hinweis am Briefkasten dämmt die Reklameflut

Gegen Reklameflut hilft übrigens ein einfacher Hinweis am Briefkasten und nie genutzte Kataloge kann man im Internet ganz leicht bei den jeweiligen Firmen abbestellen.

Hast du auch einen Klima-Tipp? Schick uns deinen Klima-Tipp per Mail!

Kommentare

Das Schild am Briefkasten "Bitte keine Werbung" hilft nicht bei Werbebriefen, die direkt an mich adressiert sind. Da hilft nur die Robinsonliste. Hier kann man im Internet eintragen, ob man noch Werbebriefe haben möchte und wenn ja von welchen Branchen. Hier geht's zur Robinsonliste